Sanierung Wohnung Radolfzell

In der Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in Radolfzell sollte durch eine Komplettsanierung ein neues Raumkonzept entstehen.

Hierzu wurden einige Wände rausgebrochen und durch Unterzüge ersetzt um mehr Raum zu schaffen. Die massiven Einbauschränke, die davor der Raumtrennung dienten, wurden durch Trockenbauwände oder Stahlträger ersetzt.
Da der alte Fußboden teilweise durch Asbest belastet war, musste eine spezielle Firma zur Schadstoffbeseitigung beauftragt werden.
Um mit dem neuen Bodenaufbau, trotz dem Einbau einer Fußbodenheizung, das Niveau des Treppenhauses zu erreichen,  wurden die Blindböden tiefer gesetzt.
Der ehemalige Anbau mit Pultdach soll nun durch ein Flachdach ersetzt und gegebenfalls vergrößert werden. Das muss allerdings noch konkretisiert werden.
Weitere Infomationen folgen.

Erweiterung Engelsteig 12

Auf einem sehr schmalen Restgrundstück mit zweiseitig angrenzender Bebauung wurde eine 32m² große Wohnung mit einem Atelier von 12 m² umgesetzt.

Im Gegensatz zu dem immer größer werdenden Wohnflächenbedarf pro Person, wurde hier bewusst ein Haus geplant, welches nicht größer ist als eine Ein-bzw. Eineinhalbzimmer Wohnung für zwei Personen.
Durch die großzügige Belichtung, die verschiedenen Ebenen und die aufgelockerte Bauweise sind sehr vielfältige attraktive Räume entstanden, welche ein Vielfaches an Lebensqualität zu einer konventionellen Wohnung bieten.

Denkbar ist dieses Konzept auch als Doppelhaushälfte auf kleinster Fläche oder gruppiert um einen gemeinsamen Gartenteil.

Grundstücksfläche ohne gemeinsam genutzte Erschließung: 75 m²
Wohnfläche über drei Ebenen: 32 m²
Abstellraum: 4 m²
Atelier: 12 m²

Zweifamilienhaus Litzelstetten

Um das zum See hin abfallende Grundstück und deren Aussicht optimal in allen Ebenen erlebbar zu machen wurde hier ein Split-Level umgesetzt, welches die Geschosstrennung spielerisch auflöst.
Großzügige Verglasungen mit vorgelagerten Balkonen lassen die umgebende Landschaft einfließen, bieten interessante Freibereiche und sommerlichen Hitzeschutz.

Daten:

Massivbauweise, Kalkputze
KfW 55
Luft-Wärmepumpe und Photovoltaikanlage
Pfettendach mit Ziegeldeckung

 

Einfamilienhaus Dingelsdorf

Aufgrund der spektakulären Aussicht in der obersten Ebene, wurde der Wohn-Essbereich, entgegen den üblichen Standartgrundrissen im Einfamilienhausbau, ins Dachgeschoss gelegt.
Die großzügigen Verglasungen ermöglichen einen ungehinderten Blick auf den Bodensee und seine schöne Landschaft. Die dreiseitig umlaufende Terrasse reduziert die Einsicht und läd zum Verweilen ein.

Der darunter liegende Schlafbereich ist zugleich die Zugangsebene für Besucher, welcher über die vorgelagerte Terrasse erschlossen wird. Die aufgelockerte Raumaufteilung bietet Blickachsen und Wege in alle Richtungen.

Homogene, mit Kalk verputzte und mineralisch gestrichene, Außenwände, Holzfaserdämmung im Dachbereich, Holzfenster und geölte Holzböden bzw. Feinsteinfliesen bieten ein baubiologisch einwandfreies Raumklima.

Umbau/Sanierung MFH in EFH

Geplant war die Komplettsanierung eines Einfamilienhauses in Konstanz- Allmannsdorf.
Darunter fallen:
-Abbruch der Wohnzimmerdecke
-Austausch der Fenster und Türen
-Neue Bodenbeläge
-Abbruch der Innendämmung und
-Einbau einer Neuen unter baubiologischem Aspekt zur Verbesserung des Raumklimas

 

 

Rück- und Neubau Terrasse

Zunächst musste die bestehende Holzterrasse zurückgebaut werden.
Das Hauptaugenmerk der Bauherrschaft lag darauf,  die Form der alten Terrasse beizubehalten und in die neue zu integrieren.
Um die Dauerhaftigeit der neuen Terrasse zu gewährleisten, wurde diese im Stahlbau ausgeführt.
Eine Verglasung überkopf und an der Seite sollen die Witterungseinflüsse auf ein annehmbares Maß  beschränken.

Unterseeschule Radolfzell

Das Vorhaben:
Errichtung einer zweigeschossigen, 1000m² großen Grundschule mit integriertem Kindergarten und Werkrealschule im Neubaugebiet Radolfzell Nord.
Bauherr: Trägerverein lebendiges lernen e.V., Fritz-Reichel-Ring 20, 78315 Radolfzell

 

Mehrfamilienhaus Fürstenberg

Auf einem kleinen, langgestreckten Grundstück in Konstanz Fürstenberg sollte ein Mehrfamilienhaus mit Gewerbeflächen im Erdgeschoss errichtet werden, welches den vorhandenen Platz gut ausnutzt und möglichst viel vermietbare Fläche bietet.

Der Entwurf sah einen zweigeteilten Baukörper vor, welche die Wohnungen in Nordost und Südwest- Richtung anordnete.
Durch die Ausbildung eines Innenhofes über zwei Geschosse hat sich für die daran anschließenden Wohnungen die Möglichkeit der zweiseitigen Belichtung ergeben. Er stellt ebenso eine ausgezeichnete Rückzugsmöglichkeit von der im Südwesten stark befahrenen Fürstenbergstraße dar.
Alle Wohnungen haben entweder einen Balkon, eine Loggia oder sogar eine Terrasse auf einem der begrünten Flachdächer.
Die schönste und auch größte Wohnung ist die Penthouse-Wohnung im Dachgeschoss mit Blick über Konstanz Richtung Schweizer Seerücken bis hin zu den Bergen.

Die notwendigen Stellplätze konnten mit einer Doppelparker-Anlage auf engstem Raum realisiert werden. Markant ist die Brandwand, welche in Sichtbeton belassen wurde und nun als Werbefläche genutzt wird.

Im Erdgeschoss wurde ein Laden und eine Eisdiele realisiert, die von der Bauherrfamilie betrieben wird und sich zu einem beliebten Treffpunkt der Bewohner des Stadtteils entwickelt hat.